Monatsübersicht Februar 2022

Hallo liebe Leser,

 

das neue Jahr hat begonnen und der zweite Monat ist bereits vergangen. Der Februar ist ja meistens etwas kürzer, also gibt es schneller Geld.

 

1) Vorwort

2) Depotübersicht

3) Dividendenausschüttungen / Dividendensteigerungen / Dividendenkürzung?

4) Zukäufe / Abgänge

5) Bewertung der Ergebnisse / Zielerreichung

6) Ausblick auf den März 2022

7) Schlusswort

 

1) Es riecht etwas stärker nach Krisenstimmung und so steigt die Volatilität ordentlich weiter – besonders innerhalb eines Tages kommt es in den großen Indizes zu teils krassen Schwankungen. Diese Muster waren zuletzt Anfang der 2000er und um 2007 zu beobachten. Ob das allerdings in eine größere Korrektur mündet, ist fraglich. Allerdings gab es nun einen Bild-Artikel, man soll möglichst noch vor der Zinswinde schnell einen Immokredit aufnehmen – das sichere Anzeichen einer Krise am Häusermarkt 😉 Nun verschärft die russische Seite die Spannungen an der ukrainisch-russischen Grenze und hat „Friedenstruppen“ in die direkt zuvor als unabhängig erklärten Gebiete Donezk und Luhansk entsendet. Das ist vormals auch schon in anderen an Russland angrenzenden Ländern (z.B. Georgien) geschehen. Was macht das Ganze hier also so brisant? Die Ukraine möchte gerne einen EU-Beitritt erwirken, was Russland auf keinen Fall akzeptieren will. Ich hoffe, dass es zu keinem Kriegsausbruch kommen wird, denn geschossen wird wohl leider bereits seit einiger Zeit. Bei solchen Dingen ist das Thema Investment irrelevant und rückt in den Hintergrund, aber mein Blog ist nicht politisch, daher spreche ich hier über die Auswirkungen auf die Märkte. Und die sind natürlich bei jeder Art von Unsicherheit im Fallen, was auch gerade passiert. Besonders russische Aktien wurden sehr stark getroffen und man kann bei bis zu 20% Kursverlusten innerhalb von 1-3 Tagen von einem Crash sprechen. Kaum hatte ich die Zeilen am 23.02. getippt, ist die Lage nun weiter verschärft worden, da russisches Militär scheinbar von mehreren Seiten aus militärische Abwehrstationen und strategische Ziele in der Ukraine angegriffen hat. In den folgenden Tagen kam es zu einer Invasion in die Ukraine. Meine anfängliche Euphorie ist momentan echt dahin. Man darf nicht vergessen, dass diese Situation lediglich ~ 1.300 km von Berlin entfernt stattfindet. Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet… Was geschah nun in meinem Depot?

 

2) Depotübersicht

Zum 28.02.2022 weist mein Depot einen Wert von 19.659 Euro auf. Damit ist der Depotwert im Vergleich zum Vormonat um 2,17 % gesunken – ja, das Wort gibt es auch bei mir, aber diese Dinge treten derzeit in den Hintergrund.

Hier nun meine Depotaufteilung:

 Ich habe weiterhin ein hohes Klumpenrisiko im BDC- und REIT-Bereich, aber mir persönlich ist die attraktiv hohe Dividende dieses Risiko wert. Aus meiner Sicht überzeugen die Unternehmen durch solide Geschäftsmodelle. Außerdem befinde ich mich noch in der Aufbauphase vom Depot und möchte eine starke Performance auf die Straße bringen. Mit der Zeit werde ich aber die Branchen breiter diversifizieren.

 

3) Folgende Unternehmen haben mir im Februar eine Dividende gezahlt

Name

Dividendenausschüttung [EUR]

AbbVie

2,10

AGNC

5,97

Armour Residential

3,51

Bristol-Myers

3,71

BAT

8,93

Gladstone Commercial

12,84

Main Street

25,86

Unum

1,57

Verizon

1,46

Summe

65,95

Dividendenerhöhung:

British American Tobacco: +1,00 % (0,539 GBP auf 0,5445 GBP)

 

4) Zugänge

Name

Kaufpreis [EUR]

Anzahl

Dividendenrendite [%]

Wert [EUR]

Imperial Brands

21,10

2,37

7,58

50,00

Gladstone Commercial

20,58

2,43

6,41

50,00

Main Street Capital

38,77

2,58

5,42

100,00

Verizon

47,00

7,00

4,75

329,97

Unum

22,65

14,00

4,59

317,10

Summe

846,07

Es wurden meine Sparpläne über je 50 Euro bei Gladstone Commercial und Imperial Brands, sowie der Sparplan über 100 Euro bei Main Street Capital ausgeführt. Zudem habe ich am 02.02.2022 meine Positionen beim Telekommunikationsdienstleister Verizon und Versicherer Unum aufgestockt, da der Nachkaufkurs von 47,00 € bzw. 22,65 € verlockend war und einer Dividendenrendite von 4,75 % bzw. 4,59 % entspricht. Zudem steigern die Unternehmen regelmäßig ihre Ausschüttung und gelten weiterhin als leicht unterbewertet, was ein langfristiges Investment sinnvoll erscheinen lässt.

 

Abgänge: keine

 

5) Bewertung der Ergebnisse / Zielerreichung

Der Depotstand zum Jahresende 2022 soll 12.300 Euro betragen. Mein aktueller Depotstand beträgt 19.659 EUR. Die Zielerreichung beträgt derzeit also 159,83 %. Mein Ziel ist damit bereits erreicht.

Die monatlichen Dividenden sollen derzeit 75,00 Euro betragen. Im Februar habe ich mit 65,95 Euro mein Ziel zu 87,93 % erreicht. Mein Zielwert zum Jahresende beträgt 900,00 Euro. Das ist natürlich sehr sportlich, aber ich mag Herausforderungen. Der aktuelle €/$-Wechselkurs beträgt 1,13. Ein starker Dollar bringt mir eine höhere Dividendenauszahlung, aber die US-Aktien kaufe ich dafür teurer ein. Auf lange Sicht gleicht sich dieser Effekt ungefähr aus.

Es kam nun mal wieder zu diversen Dividendenstornos, die rückwirkend für das vergangene Jahr neu berechnet werden und entsprechend neu nachträglich ausgezahlt werden. Derzeit sind 6 Zahlungen von AGNC (Summe: 29,42 €) und 2 Zahlungen von W.P. Carey (Summe: 25,91 €) betroffen.

 

Einnahmen im Februar 2021: 28,87 Euro

Einnahmen im Februar 2022: 65,95 Euro

Jahr-zu-Jahr Steigerung: +228,44 %

 

Gesamtwert: 19.659 Euro / Zielwert: 12.300 Euro (159,83 % Zielerreichung)

Dividenden: 140,09 Euro / Zielwert: 900,00 Euro (15,57 % Zielerreichung)

 


 

6) Ausblick

Für das aktuelle Jahr werden die Baustellen der Zentralbanken das zentrale Thema werden. Aktuell ist ein steigender US-Leitzins von 2,0 % eingepreist, allerdings dürfte eine weitere Erhöhung nicht auszuschließen sein. Welche Assets davon betroffen sein werden (im Positiven wie Negativen), dürfte relativ klar sein. Derzeit ist eine Flucht in Value zu beobachten bei stark steigender Volatilität. Der Ukraine-Russland Konflikt weitet sich derzeit auf die EU aus und die Wirtschaftssanktionen gegen Russland dürften das Wirtschaftswachstum der EU insgesamt schwächen. Zudem rechne ich mit einer nun stärker steigenden Inflation.

 

7) Schlusswort

Der Februar 2022 ist schon wieder rum. Mein Depot wächst weiterhin und es macht Spaß, jeden Monat die Dividenden ausgeschüttet zu bekommen. Gerade in der aktuellen Marktphase erkennt man die große Stärke meiner Strategie, da trotz Buchverlusten die Dividenden ganz normal fließen, was mich deutlich ruhiger schlafen lässt und ich nicht alle paar Stunden gezwungen bin, Nachrichten zu hören und daraus mögliche Handlungsweisen für mein Depot abzuleiten.

 

Vielen Dank für eure Zeit und bleibt gesund!

Euer MrTott

 

 

 

Broker:

Ich nutze derzeit ausschließlich den mobilen Broker Trade Republic. Jeder Trade kostet 1 €, was aus kostentechnischer Sicht (gerade bei größeren Investitionen) sehr günstig ist. Sparpläne sind bereits ab 10 € monatlich möglich und kosten nur bei der Erstellung einmalig 1 €. Zudem war mir wichtig, dass der Firmensitz in Deutschland (Berlin) ist. Die Partnerbank ist die solarisBank mit einer Vollbanklizenz und der üblichen Einlagensicherung. Doppelbesteuerung für ausländische Firmen wird in der Regel automatisch vermieden, was ich ebenfalls als sehr praktisch empfinde. Die Bedienung ist sehr einfach und übersichtlich. Der Nachteil ist, dass es bislang noch keine Desktopanwendung gibt – dies ist seit Oktober 2021 Geschichte, da es nun eine Desktop-Version gibt! Wer das ganze ausprobieren möchte, kann gerne den folgenden Link benutzen und erhält 15 € Startguthaben. Ich bekomme den gleichen Betrag und so unterstützen wir uns gegenseitig.

 

Spende:

Falls euch meine Arbeit gefällt und ihr mir gerne Danken wollt, habe ich einen Spendenbutton (linke Seite) eingerichtet. Dies ist als eine Art „Kaffeekasse“ zu sehen und definitiv nicht verpflichtend. Der Hintergrund ist, dass ich gefragt wurde, wie man mir Gutes tun kann und ein Besuch mit einem persönlichen Käffchen aufgrund der Entfernung leider nicht immer möglich ist.

 

Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf mrtott.blogspot.com stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors. Sämtliche Inhalte legen Teile der persönlichen Meinung und Einschätzung des Autors dar und fordern zu keinerlei Verhaltensweise auf. Die verwendeten Programme und Links dienen nur dem Informationsaustausch und entsprechen keiner Handlungsaufforderung.


Kommentare

  1. Seit wann kosten Sparpläne bei TR 1 € bei Einrichtung?

    So steht es bei dir unter "Broker"

    Zitat "Sparpläne sind bereits ab 10 € monatlich möglich und kosten nur bei der Erstellung einmalig 1 €"

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

beliebte Beiträge

Schritt I zur finanziellen Freiheit:

Monatsübersicht Dezember 2021 - Jahresabschluss

Monatsübersicht Juli 2021