Monatsübersicht November 2022

 Hallo liebe Leser,

 

Der November ist vorbei und wir waren nochmal eine Woche in der Türkei. So ein bisschen Sonne tanken tut der Seele gut. Übrigens ist gerade WM und keinen interessiert es sonderlich – gut so, obwohl ich Fußballfan bin.

 

1) Vorwort

2) Depotübersicht

3) Dividendenausschüttungen / Dividendensteigerungen / Dividendenkürzung?

4) Zukäufe / Abgänge

5) Bewertung der Ergebnisse / Zielerreichung

6) Ausblick auf den Dezember 2022

7) Schlusswort

 

1) Die FED hat die nächste Zinserhöhung um 0,75% beschlossen, was nun eine Zinsspanne von 3,75 – 4,00 % bedeutet. Dieser Schritt war erwartet worden und es gab keine nennenswerten Reaktionen an den Börsen. Jedoch werden in Zukunft kleinere Zinsanhebungen erwartet. Am Kryptomarkt gab es erhebliche Turbulenzen mit der Pleite der Plattform FTX. Es zeigt sich immer mehr, dass diese Art von Investment überhaupt nicht das hält, was es versprochen hatte. Es ist ein reines Liquiditäts-Asset und rauscht im Gleichschritt mit den steigenden Zinsen ab. Das Vertrauen der Anleger und Investoren schwindet weiter. Wenn ich mir so ansehe, welche Typen da als CEO (unter 30 Jahren) agieren und wo die Firmensitze (Bahamas) sind, ist das Ergebnis wahrlich keine Überraschung. Doch was geschah in meinem Depot?

 

2) Depotübersicht

Zum 30.11.2022 weist mein Depot einen Wert von 20.480 Euro auf. Damit ist der Depotwert im Vergleich zum Vormonat um 2,49 % gestiegen, bereinigt um meine Käufe jedoch um 1,33 % gesunken.

Hier nun meine Depotaufteilung:

Die Diversifizierung nimmt nun langsam Formen an. Ich werde in nächster Zeit vermutlich eher meine vorhandenen, kleinen Positionen aufstocken.

 

3) Folgende Unternehmen haben mir im November eine Dividende gezahlt

Name

Dividendenausschüttung [EUR]

Bristol-Myers

3,63 (+ 0,51 € Steuern)

BAT

6,42 (+ 2,30 € Steuern)

Gladstone

14,15 (+ 2,00 € Steuern)

Main Street

23,50 (+ 3,33 € Steuern)

Texas Instruments

0,90 (+ 0,13 € Steuern)

Unum

4,93 (+ 0,70 € Steuern)

Verizon

17,57 + (2,49 € Steuern)

Summe

71,10

 

Dividendenerhöhung:

Sixth Street: +7,14 % (von 0,42 $ auf 0,45 $)

 

4) Zugänge

Name

Kaufpreis [EUR]

Anzahl

Dividendenrendite [%]

Wert [EUR]

Imperial Brands

24,42

2,05

6,55

50,00

Gladstone Commercial

17,44

2,87

7,57

50,00

Main Street Capital

38,00

2,63

5,53

100,00

Stanley Black & Decker

77,40

7

4,16

541,80

Summe

741,80

Es wurden meine Sparpläne über je 50 Euro bei Gladstone Commercial und Imperial Brands, sowie der Sparplan über 100 Euro bei Main Street Capital ausgeführt. Zudem habe ich meine neue Position von Stanley Black & Decker ausgebaut, da mich die Dividendenrendite von 4,16 % überzeugt hat. Es könnte, abgesehen von meinen Sparplänen, der letzte Kauf in diesem Jahr gewesen sein. Die Vorbereitungen für das kommende Jahr sind für mich nun gedanklich abgeschlossen.

 

Abgänge:

keine

 

5) Bewertung der Ergebnisse / Zielerreichung

Der Depotstand zum Jahresende 2022 soll 12.300 Euro betragen. Mein aktueller Depotstand beträgt 20.480 EUR. Die Zielerreichung beträgt derzeit also 166,50 %. Mein Ziel ist damit bereits erreicht, allerdings ist das große Polster nun deutlich geschrumpft.

Die monatlichen Dividenden sollen derzeit 75,00 Euro betragen. Im November habe ich mit 71,10 Euro mein Ziel zu 94,80 % erreicht. Mein Zielwert zum Jahresende beträgt 900,00 Euro. Das ist natürlich sehr sportlich, aber ich mag Herausforderungen. Der aktuelle €/$-Wechselkurs beträgt 1,02. Ein starker Dollar bringt mir eine höhere Dividendenauszahlung, aber die US-Aktien kaufe ich dafür teurer ein. Auf lange Sicht gleicht sich dieser Effekt ungefähr aus.

 

Einnahmen im November 2021: 49,73 Euro

Einnahmen im November 2022: 71,10 Euro

Jahr-zu-Jahr Steigerung: +142,97 %

 

Gesamtwert: 20.480 Euro / Zielwert: 12.300 Euro (166,50 % Zielerreichung)

Dividenden: 997,90 Euro / Zielwert: 900,00 Euro (110,88 % Zielerreichung)

 


 

6) Ausblick

Derzeit gibt es immer mehr Insolvenzanmeldungen von diversen Kryptoplattformen. Hier muss genau beobachtet werden, ob es zu Ansteckungseffekten kommt. Ich rechne nicht damit, da den meisten Investoren bewusst gewesen sein muss, was es für ein immenses Risiko gibt. An diesen Fällen sieht man wieder, warum es Finanzüberwachungen und Regeln am Markt geben muss.

 

7) Schlusswort

Der November 2022 ist schon wieder rum. Mein Depot wächst weiterhin und es macht Spaß, jeden Monat die Dividenden ausgeschüttet zu bekommen. Gerade in der aktuellen Marktphase erkennt man die große Stärke meiner Strategie, da ich durch Nichtstun Zahlungseingänge habe – ein schönes Gefühl.

 

Vielen Dank für eure Zeit und bleibt gesund!

Euer MrTott

 

 

 

Broker:

Ich nutze derzeit ausschließlich den mobilen Broker Trade Republic. Jeder Trade kostet 1 €, was aus kostentechnischer Sicht (gerade bei größeren Investitionen) sehr günstig ist. Sparpläne sind bereits ab 10 € monatlich möglich und kosten nur bei der Erstellung einmalig 1 €. Zudem war mir wichtig, dass der Firmensitz in Deutschland (Berlin) ist. Die Partnerbank ist die solarisBank mit einer Vollbanklizenz und der üblichen Einlagensicherung. Doppelbesteuerung für ausländische Firmen wird in der Regel automatisch vermieden, was ich ebenfalls als sehr praktisch empfinde. Die Bedienung ist sehr einfach und übersichtlich. Der Nachteil ist, dass es bislang noch keine Desktopanwendung gibt – dies ist seit Oktober 2021 Geschichte, da es nun eine Desktop-Version gibt! Wer das ganze ausprobieren möchte, kann gerne den folgenden Link benutzen und erhält 15 € Startguthaben. Ich bekomme den gleichen Betrag und so unterstützen wir uns gegenseitig.

 

Spende:

Falls euch meine Arbeit gefällt und ihr mir gerne Danken wollt, habe ich einen Spendenbutton (linke Seite) eingerichtet. Dies ist als eine Art „Kaffeekasse“ zu sehen und definitiv nicht verpflichtend. Der Hintergrund ist, dass ich gefragt wurde, wie man mir Gutes tun kann und ein Besuch mit einem persönlichen Käffchen aufgrund der Entfernung leider nicht immer möglich ist.

 

Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf mrtott.blogspot.com stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors. Sämtliche Inhalte legen Teile der persönlichen Meinung und Einschätzung des Autors dar und fordern zu keinerlei Verhaltensweise auf. Die verwendeten Programme und Links dienen nur dem Informationsaustausch und entsprechen keiner Handlungsaufforderung.

Monatsübersicht Oktober 2022

 Hallo liebe Leser,

 

Der Oktober ist vorbei und wir waren nochmal eine Woche in der Türkei. So ein bisschen Sonne tanken tut der Seele gut. Mein Blog wurde überraschend für den Smeil-Award nominiert - danke dafür an unbekannt. Hier könnt ihr abstimmen.

 

1) Vorwort

2) Depotübersicht

3) Dividendenausschüttungen / Dividendensteigerungen / Dividendenkürzung?

4) Zukäufe / Abgänge

5) Bewertung der Ergebnisse / Zielerreichung

6) Ausblick auf den November 2022

7) Schlusswort

 

1) Die kalte Jahreszeit hat begonnen und nun zeigt sich, ob wir Deutschen/Europäer solidarisch miteinander umgehen oder doch wieder jeder sich selbst der Nächste ist. Ich spreche natürlich von den Energieeinsparungen, die jeder einzelne von uns beitragen soll – immerhin hat Deutschland der EU 20% Einsparungen zugesagt. Ich habe es geschafft, im September die Heizung aus zu lassen, nun ging es aber nicht mehr anders. Dafür nutze ich meine selbstgebaute Solaranlage für möglichst viel Stromersatz im Haushalt und dürfte somit einen größeren als von der Politik geforderten Beitrag leisten. An den Finanzmärkten wird die Stimmung rauer und trüber – irgendwie passend zum Wetter. Die EZB ist der FED gefolgt und hat die Zinsen um weitere 0,75 % erhöht. Doch was geschah in meinem Depot?

 

2) Depotübersicht

Zum 31.10.2022 weist mein Depot einen Wert von 19.983 Euro auf. Damit ist der Depotwert im Vergleich zum Vormonat um 17,94 % gestiegen. Bereinigt um meine Investitionen wären es 10,24 % gewesen.

Hier nun meine Depotaufteilung:

Die Diversifizierung nimmt nun langsam Formen an. Ich werde in nächster Zeit vermutlich eher meine vorhandenen, kleinen Positionen aufstocken.

 

3) Folgende Unternehmen haben mir im Oktober eine Dividende gezahlt

Name

Dividendenausschüttung [EUR]

Bank of Nova Scotia

4,89 (+ 0,79 € Steuern)

Gladstone Commercial

14,38 (+ 2,04 € Steuern)

Main Street

24,33 (+ 3,45 € Steuern)

W.P. Carey

13,79 (+ 1,95 € Steuern)

Summe

57,39

 

Dividendenerhöhung:

Main Street Capital: +2,30 % (von 0,215 $ auf 0,22 $)

Ares Capital: + 10,87 % (von 0,46 $ auf 0,51 $)

 

4) Zugänge

Name

Kaufpreis [EUR]

Anzahl

Dividendenrendite [%]

Wert [EUR]

Imperial Brands

21,42

2,33

7,47

50,00

Gladstone Commercial

16,23

3,08

8,13

50,00

Main Street Capital

34,40

2,91

6,10

100,00

Verizon

40,09

14,00

5,56

561,26

Iron Mountain

48,87

3,00

5,16

146,61

Stanley Black & Decker

79,23

3,00

4,06

237,69

Texas Instruments

157,28

1,00

3,03

157,28

Summe

1,302,84

Es wurden meine Sparpläne über je 50 Euro bei Gladstone Commercial und Imperial Brands, sowie der Sparplan über 100 Euro bei Main Street Capital ausgeführt. Zudem habe ich mehrere Käufe/Nachkäufe durchgeführt: 14 Stk. vom Kommunikationsdienstleister Verizon nachgekauft, da mir die Dividendenrendite von 5,56 % als attraktiv genug erschienen ist, 3 Stk. Iron Mountain, 3 Stk. Stanley Black & Decker, sowie 1 Stk. Texas Instruments. Hier wollte ich zu günstigen Kursen neue Positionen eröffnen, da diese Unternehmen sehr solide Dividendenzahler sind und die Dividenden über längere Zeiträume gesteigert haben. Somit diversifiziere ich mein Portfolio weiter. Entgegen meiner Ankündigung habe ich doch bereits wieder investiert, da die aktuelle Marktphase bereits einiges eingepreist hat und eine Reihe von Qualitätsunternehmen unter dem fairen Wert gehandelt werden. Die Chance musste ich ergreifen, behalte mir aber weiterhin vor, Kaufgelegenheiten zu nutzen. Das kommende Jahr wird eine neue Herausforderung sein, auf die ich mich bereits vorbereiten muss.

 

Abgänge:

keine

 

5) Bewertung der Ergebnisse / Zielerreichung

Der Depotstand zum Jahresende 2022 soll 12.300 Euro betragen. Mein aktueller Depotstand beträgt 19.983 EUR. Die Zielerreichung beträgt derzeit also 162,46 %.

Die monatlichen Dividenden sollen derzeit 75,00 Euro betragen. Im Oktober habe ich mit 57,39 Euro mein Ziel zu 76,52 % erreicht. Mein Zielwert zum Jahresende beträgt 900,00 Euro, was ich nun bereits im Oktober erreicht habe. Der aktuelle Monat hat durch vorige Verkäufe eine etwas geringere Ausschüttung ergeben, allerdings wurde nun durch Nachkäufe die Lücke geschlossen. Der aktuelle €/$-Wechselkurs beträgt 0,99. Ein starker Dollar bringt mir eine höhere Dividendenauszahlung, aber die US-Aktien kaufe ich dafür teurer ein. Auf lange Sicht gleicht sich dieser Effekt ungefähr aus.

 

Einnahmen im Oktober 2021: 70,07 Euro

Einnahmen im Oktober 2022: 57,39 Euro

Jahr-zu-Jahr Steigerung: -22,09 %

 

Gesamtwert: 19.983 Euro / Zielwert: 12.300 Euro (162,46 % Zielerreichung)

Dividenden: 948,00 Euro / Zielwert: 900,00 Euro (105,33 % Zielerreichung)

 

 

6) Ausblick

Die EZB hinkt der FED in der Zinspolitik weiter hinterher und der Dollar dürfte seine derzeitige Stärke noch ein paar Monate beibehalten. Ich erwarte eine zum Jahreswechsel schrittweise Reduzierung der Zinsanhebungen auf eine Range um 5 – 6 %. Die EZB dürfte hingegen bei maximal 4% aufhören. Spannend dürfte sein, ob eine Bilanzreduzierung tatsächlich irgendwann umgesetzt wird. Bisher sieht es nicht danach aus. Der Winter dürfte noch spannend werden, da es nun beginnt, in der EU zu knirschen, da der deutsche Sonderweg zunehmend unsolidarisch gegenüber der Gemeinschaft gesehen wird. China ist aus meiner Sicht nun vollends uninteressant als Privatanleger geworden, da Xi in seiner Amtszeit auf Lebenszeit bestätigt wurde und sehr wahrscheinlich weiterhin (und stärker) die Großunternehmen in ihrer Macht beschränken wird. Meine damalige Entscheidung gegen ein Investment in China hat sich bislang als richtig herausgestellt.

 

7) Schlusswort

Der Oktober 2022 ist schon wieder rum. Mein Depot wächst weiterhin und es macht Spaß, jeden Monat die Dividenden ausgeschüttet zu bekommen. Gerade in der aktuellen Marktphase erkennt man die große Stärke meiner Strategie, da ich durch Nichtstun Zahlungseingänge habe – ein schönes Gefühl.

 

Vielen Dank für eure Zeit und bleibt gesund!

Euer MrTott

 

 

 

Broker:

Ich nutze derzeit ausschließlich den mobilen Broker Trade Republic. Jeder Trade kostet 1 €, was aus kostentechnischer Sicht (gerade bei größeren Investitionen) sehr günstig ist. Sparpläne sind bereits ab 10 € monatlich möglich und kosten nur bei der Erstellung einmalig 1 €. Zudem war mir wichtig, dass der Firmensitz in Deutschland (Berlin) ist. Die Partnerbank ist die solarisBank mit einer Vollbanklizenz und der üblichen Einlagensicherung. Doppelbesteuerung für ausländische Firmen wird in der Regel automatisch vermieden, was ich ebenfalls als sehr praktisch empfinde. Die Bedienung ist sehr einfach und übersichtlich. Der Nachteil ist, dass es bislang noch keine Desktopanwendung gibt – dies ist seit Oktober 2021 Geschichte, da es nun eine Desktop-Version gibt! Wer das ganze ausprobieren möchte, kann gerne den folgenden Link benutzen und erhält 15 € Startguthaben. Ich bekomme den gleichen Betrag und so unterstützen wir uns gegenseitig.

 

Spende:

Falls euch meine Arbeit gefällt und ihr mir gerne Danken wollt, habe ich einen Spendenbutton (linke Seite) eingerichtet. Dies ist als eine Art „Kaffeekasse“ zu sehen und definitiv nicht verpflichtend. Der Hintergrund ist, dass ich gefragt wurde, wie man mir Gutes tun kann und ein Besuch mit einem persönlichen Käffchen aufgrund der Entfernung leider nicht immer möglich ist.

 

Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf mrtott.blogspot.com stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors. Sämtliche Inhalte legen Teile der persönlichen Meinung und Einschätzung des Autors dar und fordern zu keinerlei Verhaltensweise auf. Die verwendeten Programme und Links dienen nur dem Informationsaustausch und entsprechen keiner Handlungsaufforderung.

Monatsübersicht September 2022

Hallo liebe Leser,

 

Der September ist vorbei und ich war nochmal eine Woche in Europa unterwegs. So ein bisschen Sonne tanken tut der Seele gut.

 

1) Vorwort

2) Depotübersicht

3) Dividendenausschüttungen / Dividendensteigerungen / Dividendenkürzung?

4) Zukäufe / Abgänge

5) Bewertung der Ergebnisse / Zielerreichung

6) Ausblick auf den Oktober 2022

7) Schlusswort

 

1) Sell in May and come back in September – stimmte diese Börsenphrase? Die Ausnahme hätte wohl die Regel bestimmt, aber die Turbulenzen an den Märkten fußen in einer Energiekrise, die auf eine vorgeschwächte Wirtschaft (Corona) traf. In so einer Situation hat die FED nun den nächsten größeren Zinsschritt mit weiteren 75 Basispunkten (0,75%) beschlossen, was einen Leitzins von 3,25% ergibt. Ich erwarte bis Jahresende einen weiteren derartigen Schritt, anschließend tippe ich auf eine leichte Reduktion und einen Stopp bei ca. 4,5 – 5,0 %. Was passierte in meinem Depot? Es gab eine beachtliche Korrektur nach unten und es gab fast den neuen Lehman-Moment. Mehr dazu im „Ausblick“.

 

2) Depotübersicht

Zum 30.09.2022 weist mein Depot einen Wert von 16.944 Euro auf. Damit ist der Depotwert im Vergleich zum Vormonat um 15,13 % gesunken. Bereinigt um meine Verkäufe wäre der Buchverlust bei 12,71 % gewesen.

Hier nun meine Depotaufteilung:

Mein Klumpenrisiko in BDC und REIT reduziert sich nun langsam. Das geschieht zwar auf Kosten der Dividenden, aber dafür erwarte ich auf lange Sicht eine solide Steigerung, die den Zinseszins antreibt.

 

3) Folgende Unternehmen haben mir im September eine Dividende gezahlt

Name

Dividendenausschüttung [EUR]

AGNC

3,76

Ares Capital

16,39 (+2,33 € Steuer)

Gladstone Commercial

14,86 (+2,10 € Steuer)

Imperial Brands

27,70 (+8,13 € Steuer)

Main Street

25,08 + 12,39

Sixth Street

17,27 (+2,44 € Steuer)

Summe

117,45

 

Dividendenerhöhung:

Verizon: +1,95 % (von 0,64 $ auf 0,6525 $)

W.P. Carey: + 0,19 % (von 1,059 $ auf 1,061 $)

 

4) Zugänge

Name

Kaufpreis [EUR]

Anzahl

Dividendenrendite [%]

Wert [EUR]

Imperial Brands

22,11

2,26

7,24

50,00

Gladstone Commercial

19,02

2,63

6,94

50,00

Main Street Capital

41,055

2,44

5,12

100,00

Summe

200,00

Es wurden meine Sparpläne über je 50 Euro bei Gladstone Commercial und Imperial Brands, sowie der Sparplan über 100 Euro bei Main Street Capital ausgeführt.

 

Abgänge:

AGNC: 37 Stk. zu 11,92 € = 441,04 €

Armour Residential: 23 Stk. zu 7,222 € = 166,11 €

 

5) Bewertung der Ergebnisse / Zielerreichung

Der Depotstand zum Jahresende 2022 soll 12.300 Euro betragen. Mein aktueller Depotstand beträgt 16.944 EUR. Die Zielerreichung beträgt derzeit also 137,76 %. Mein Ziel ist damit bereits erreicht, allerdings ist das große Polster nun deutlich geschrumpft.

Die monatlichen Dividenden sollen derzeit 75,00 Euro betragen. Im September habe ich mit 117,45 Euro mein Ziel zu 156,60 % erreicht. Mein Zielwert zum Jahresende beträgt 900,00 Euro. Das ist natürlich sehr sportlich, aber ich mag Herausforderungen. Der aktuelle €/$-Wechselkurs beträgt 0,98. Ein starker Dollar bringt mir eine höhere Dividendenauszahlung, aber die US-Aktien kaufe ich dafür teurer ein. Auf lange Sicht gleicht sich dieser Effekt ungefähr aus.

Ich habe mich dazu entschieden, meine beiden risikoreichen Positionen der REITs AGNC und Armour Residential aufzulösen, da mir die Aussichten zu düster erscheinen, denn der Immobilienmarkt und die sich abzeichnende Wirtschaftskrise/Energiekrise dürften hier ein Insolvenzrisiko stark erhöhen. Das Geld wird zunächst nicht neu investiert.

 

Einnahmen im September 2021: 85,84 Euro

Einnahmen im September 2022: 117,45 Euro

Jahr-zu-Jahr Steigerung: +136,67 %

 

Gesamtwert: 16.944 Euro / Zielwert: 12.300 Euro (137,76 % Zielerreichung)

Dividenden: 869,41 Euro / Zielwert: 900,00 Euro (96,60 % Zielerreichung)

 


 

6) Ausblick

In England ist gerade so der neue Lehman-Moment verhindert worden, da die Bank of England die britischen Pensionsfonds wohl gerade noch gerettet hat. Es wurden Staatsanleihen im Volumen von 65 Milliarden britischer Pfund gekauft, um den Bankrott bestimmter Pensionskassen (Liability Driven Investment funds) zu verhindern. Dazu war eine 180°-Wende der BoE nötig. Diese LDIfs kaufen Staatsanleihen, hinterlegen diese dann bei der BoE als Sicherheit und bekommen im Gegenzug von der BoE Cash. Mit diesem Cash werden dann wieder britische Staatsanleihen gekauft und die Spirale spult sich nun immer weiter auf. Nun haben die Investoren das Vertrauen aufgrund von immer weiter steigendem Risiko verloren und britische Staatsanleihen massenhaft verkauft. Das bedeutet für die Pensionsfonds, dass die hinterlegten Sicherheiten immer weniger wert wurden und die große Gefahr eines Margin Calls bestanden hat. Die mussten also Cash nachschießen – so ähnlich wie bei einer Krise am Häusermarkt. Um an Cash zu kommen, müssten die Pensionsfonds wiederum Staatsanleihen verkaufen, was also eine Abwärtsspirale verursacht hätte, da die Kurse der Staatsanleihen dann (ins Bodenlose) fallen. Die Pensionskassen wären pleite gegangen – die verwalten ca. 1,5 Billionen Pfund. Somit wären die Pensionszusagen sämtlicher Briten nichtig geworden, was eine immense Vertrauenskrise ausgelöst hätte. Wir erinnern uns an die Vertrauenskrise, die durch die Lehman-Pleite (2008) weltweit ausgelöst wurde. Jetzt wäre etwa der halbe britische Finanzsektor ausgefallen und hätte die restlichen Fonds der anderen Länder mit in den Abgrund gerissen, da alle weltweit durch Transaktionen miteinander verknüpft sind. Hieran sieht man, wie fragil unser Finanzsystem eigentlich ist.

 

7) Schlusswort

Der September 2022 ist schon wieder rum. Mein Depot wächst weiterhin und es macht Spaß, jeden Monat die Dividenden ausgeschüttet zu bekommen. Gerade in der aktuellen Marktphase erkennt man die große Stärke meiner Strategie, da ich durch Nichtstun Zahlungseingänge habe – ein schönes Gefühl.

 

Vielen Dank für eure Zeit und bleibt gesund!

Euer MrTott

 

 

 

Broker:

Ich nutze derzeit ausschließlich den mobilen Broker Trade Republic. Jeder Trade kostet 1 €, was aus kostentechnischer Sicht (gerade bei größeren Investitionen) sehr günstig ist. Sparpläne sind bereits ab 10 € monatlich möglich und kosten nur bei der Erstellung einmalig 1 €. Zudem war mir wichtig, dass der Firmensitz in Deutschland (Berlin) ist. Die Partnerbank ist die solarisBank mit einer Vollbanklizenz und der üblichen Einlagensicherung. Doppelbesteuerung für ausländische Firmen wird in der Regel automatisch vermieden, was ich ebenfalls als sehr praktisch empfinde. Die Bedienung ist sehr einfach und übersichtlich. Der Nachteil ist, dass es bislang noch keine Desktopanwendung gibt – dies ist seit Oktober 2021 Geschichte, da es nun eine Desktop-Version gibt! Wer das ganze ausprobieren möchte, kann gerne den folgenden Link benutzen und erhält 15 € Startguthaben. Ich bekomme den gleichen Betrag und so unterstützen wir uns gegenseitig.

 

Spende:

Falls euch meine Arbeit gefällt und ihr mir gerne Danken wollt, habe ich einen Spendenbutton (linke Seite) eingerichtet. Dies ist als eine Art „Kaffeekasse“ zu sehen und definitiv nicht verpflichtend. Der Hintergrund ist, dass ich gefragt wurde, wie man mir Gutes tun kann und ein Besuch mit einem persönlichen Käffchen aufgrund der Entfernung leider nicht immer möglich ist.

 

Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf mrtott.blogspot.com stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors. Sämtliche Inhalte legen Teile der persönlichen Meinung und Einschätzung des Autors dar und fordern zu keinerlei Verhaltensweise auf. Die verwendeten Programme und Links dienen nur dem Informationsaustausch und entsprechen keiner Handlungsaufforderung.

 

Monatsübersicht November 2022

  Hallo liebe Leser,   Der November ist vorbei und wir waren nochmal eine Woche in der Türkei. So ein bisschen Sonne tanken tut der Seel...

beliebte Beiträge