Monatsübersicht Oktober 2020

 

Hallo liebe Leser,

 

der erste Monat seit Blogbeginn ist geschafft und es wird Zeit, Bilanz zu ziehen und den Monat einzuschätzen. Ein kleiner Ausblick auf den aus meiner Sicht extrem spannenden November folgt zum Schluss.

 

1) Vorwort

2) Depotübersicht

3) Dividendenausschüttungen / Dividendensteigerungen / Dividendenkürzung?

4) Zukäufe / Abgänge

5) Bewertung der Ergebnisse / Zielerreichung

6) Ausblick auf den November 2020

7) Watchlist November 2020

8) Schlusswort

 

 

1) Vorwort

Meine erste Monatsbilanz steht an. Ich bin dementsprechend mit Sicherheit noch weit von der idealen Auflistung entfernt, aber aller Anfang ist eben schwer. Seit Jahresbeginn befinden wir uns in einer Pandemiesituation, ausgelöst durch das Coronavirus. Im Sommer hielt sich das Virus durch die erhöhten Umgebungstemperaturen nicht auf Türgriffen und sonstigen Oberflächen, daher kam es zu den erwartbar niedrigeren Infektionszahlen. Durch den jetzt eingezogenen Herbst mit entsprechend nasskaltem Wetter in Europa kam es – auch erwartbar – zu erneut steigenden Fallzahlen. Daraus resultierend entschloss sich die Politik zu einem mindestens 4-wöchigen „Teil-Lockdown“. Hier kann man durchaus kritisch argumentieren, da beispielsweise die Gastronomie wieder stark betroffen sein wird, obwohl hier Gelder aufgewendet wurden, um die geforderten Maßnahmen gewissenhaft umzusetzen, während in öffentlichen Einrichtungen versäumt wurde, über den Sommer entsprechende Investitionen zu tätigen (beispielsweise Fenster reparieren oder Abluftanlagen zu installieren etc.). Wichtig ist mir, dass in diesem Blog nicht über diese Thematik diskutiert wird, sondern wir uns über die Auswirkungen auf unsere Aktien austauschen.

 

2) Depotübersicht

Zum 31.10.2020 weist mein Depot einen Wert von 5.169 Euro auf. Damit ist der Depotwert im Vergleich zum Vormonat um 0,251% gesunken.

Hier nun meine Depotaufteilung:


Mir ist bewusst, dass ich derzeit ein hohes Klumpenrisiko im BDC- und REIT-Bereich habe, aber mir persönlich ist die derzeit attraktiv hohe Dividende dieses Risiko wert. Aus meiner Sicht überzeugen die Unternehmen durch ein solides Geschäftsmodell, zudem ist die Geschäftsführung zum Teil selber investiert.

 

3) Folgende Unternehmen haben mir im Oktober eine Dividende gezahlt

Name

Dividendenausschüttung [EUR]

Main Street Capital

12,10

Gladstone Commercial

[4,96 (ausgebucht), dafür] 5,51

Summe

17,61

Eine Dividendensteigerung hat es logischerweise in meinem ersten Monat noch nicht gegeben. Keins meiner Unternehmen hat angekündigt, die Dividende zu streichen oder zu kürzen. Imperial Brands hat eine Dividendenkürzung in diesem Jahr bereits vollzogen.

 

4) Zugänge

Name

Kaufpreis [EUR]

Anzahl

Dividendenrendite [%]

Wert [EUR]

Gladstone Commercial

14,77

55

8,94

812,35

Imperial Brands

15,06

3,32

6,11

50,00

AT & T

24,32

2,06

7,24

50,00

Main Street Capital

25,89

3,86

8,34

100,00

Main Street Capital

25,64

24

8,42

615,36

Summe

1627,71

 

Es wurden also meine Sparpläne über je 50 Euro bei AT&T und Imperial Brands, sowie der Sparplan über 100 Euro bei Main Street Capital (MSC) ausgeführt. Zusätzlich habe ich den aus meiner Sicht günstigen Kurs von 25,64 Euro pro Aktie bei MSC für einen Nachkauf genutzt. Zudem eine neue Position bei Gladstone Commercial zu einem Kaufpreis von 14,77 Euro pro Aktie für einen Kauf genutzt.

Ich nutze derzeit ausschließlich Trade Republic, da hier Sparpläne kostenfrei ausgeführt werden und Käufe/Verkäufe 1,00 Euro pro Ausführung an Gebühren kosten. Aus meiner Sicht ist das derzeit unschlagbar günstig. Der Nachteil ist aber weiterhin, dass es derzeit ausschließlich eine Smartphone-App gibt. Angeblich wird an einer Browserlösung gearbeitet.

Abgänge: keine

 

5) Bewertung der Ergebnisse / Zielerreichung

Der Depotstand zum Jahresende 2020 soll 5.000 Euro betragen. Ich habe dieses Ziel bereits erreicht, wobei natürlich zu berücksichtigen ist, dass die nächsten Wochen vermutlich zu weiteren Kurseinbrüchen führen werden.

Die monatlichen Dividenden sollen derzeit 32,00 Euro betragen. Im Oktober habe ich mit 17,06 Euro mein Ziel zu 55,03 % erreicht. Hier ist also noch deutlich Luft nach oben. Mein Zielwert zum Jahresende beträgt 384,00 Euro. Sollten alle Unternehmen wie geplant ausschütten und es zu keiner Erhöhung mehr kommen, rechne ich mit weiteren Dividenden von 51,54 Euro bis zum Jahresende. Insgesamt hätte ich dann Dividenden von 163,83 Euro im Jahr 2020 verdient (~ 3,2 % Rendite). Mein Ziel wäre also nur zu 44,66 % erreicht.

 

Gesamtwert: 5.169 Euro / Zielwert: 5.000 Euro

Dividenden: 112,84 Euro / Zielwert: 384,00 Euro

 

6) Ausblick

Der November 2020 hat jetzt begonnen und zwei relevante Ereignisse bestimmen den Monat. Zum einen beschäftigt uns erneut die Pandemie, die nun für eine erneute Verschärfung der Auflagen für die Bevölkerung in Europa durch die Politik gesorgt hat. Für uns im Alltag bedeutet es, dass wir wieder ähnliche Kontaktbeschränkungen über uns ergehen lassen müssen, wie wir es bereits aus dem März 2020 kennengelernt haben. Ich erwarte hier nun wieder ähnliche Herausforderungen für bestimmte Branchen – beispielsweise die Gastronomie und Eventbranche. Jedoch rechne ich nicht erneut mit so gewaltigen Kurseinbrüchen, wie es im März geschah. Der Grund liegt daran, dass die Unternehmen sich auf die Situation (so gut es ging) vorbereiten konnten und die Investoren die Marktlage mittlerweile etwas besser einschätzen können. Trotzdem rechne ich mit Rücksetzern bestimmter Branchen um 10 – 20 %. Hier ergibt sich also eine gute Chance für Nachkäufe bzw. den Aufbau einer neuen Position.

Das zweite Ereignis geht durch die Coronakrise beinahe unter – in Amerika stehen am 03.11.2020 die Präsidentschaftswahlen an. Bei uns werden die Ergebnisse voraussichtlich am frühen Vormittag des Folgetags ersichtlich. Eine Prognose für den Wahlausgang kann ich leider nicht geben, da die Umfrageergebnisse und Wahlprognosen vor der letzten Wahl ein anderes Ergebnis zeigten. Sollte es in diesem Fall jedoch stimmen, wird Joe Biden der 46. Präsident der Vereinigten Staaten.

Welche Auswirkungen wird die Wahl für die Börse haben? Egal, wer am Ende das Rennen macht, es wird vermutlich geräuschvoll. Trump gilt als eher börsenfreundlich, hat jedoch immer wieder mit skurrilen (Twitter-)Äußerungen für Verwirrung und damit einhergehende Unsicherheit gesorgt, was Gift für die Börse ist. Viele wünschen sich seinen Abgang und wären wohl enttäuscht, sollte er Präsident bleiben. Ich erwarte bei einer Wiederwahl nur einen sehr kurzen Rücksetzer an der Börse. Das Zeitfenster für Nachkäufe ist daher verkürzt. Biden plant, die Abgaben für Unternehmen in Amerika zu erhöhen, was negative Auswirkungen auf die Börse haben dürfte. Der Rücksetzer dürfte sich in einer vergleichbaren Größenordnung (~5 %) befinden, allerdings vermute ich ein etwas größeres Investitionszeitfenster.

Sollte es kein klares Wahlergebnis geben, wird es interessant. Hier ist leider sogar nicht ausgeschlossen, dass es zu Tumulten und bürgerkriegsähnlichen Zuständen in Amerika (!) kommen kann…wer hätte das vor ein paar Jahren überhaupt in Erwägung gezogen? Für uns Investoren wäre dies die große Chance für Nachkäufe, da die Börse mit Sicherheit sehr negativ reagieren wird (>10 % Kurseinbrüche), da keine Planbarkeit herrscht. Die Chance für Nachkäufe ist hier am größten, jedoch wird man auch ein starkes Nervenkostüm benötigen. Allerdings fahren wir ja eine buy&hold-Strategie.

Zusammenfassend: Egal, wie die Wahl ausgeht, entsteht vermutlich ein gewisses Zeitfenster für Nachkäufe. Dieses könnte man für eine schöne Dividendenrendite nutzen. Ich persönlich werde kleine Nachkäufe vorbereiten.

 

7) Meine Watchlist für November 2020

Name

Guter Kaufpreis [EUR]

YoC [%]

W. P. Carey

< 65,00

~ 5,5

Reality Income

< 60,00

~ 4,0

AbbVie

< 100,00

~ 4,0

Omega Health Care

< 58,00

~ 4,0

Taat Lifestyle & Wellness

< 1,70

Keine Dividende

 

W.P. Carey (US92936U1097) ist ein REIT, der sehr breit diversifiziert ist und sich als krisensicher erwiesen hat. Es werden hier beispielsweise 24% an den Industriesektor vermietet. Der REIT bewegt sich sowohl in Amerika (ca. 63 %), wie auch in Europa (ca. 35 %). Wichtig ist, dass die Dividende komplett durch den Cashflow generiert wird, was hier der Fall ist. Der aktuelle Kurs liegt bei ca. 55 Euro, was eine Dividendenrendite von ca. 7,20 % bedeuten würde.

Reality Income (US7561091049) ist ein REIT, der eine monatliche Dividende ausschüttet. Zudem ist er ein sogenannter Dividend Champion und hat seine Dividende die vergangenen 25 Jahre jährlich erhöht. Das Portfolio ist gut diversifiziert und die Dividende wird aus dem Cashflow gedeckt. Der aktuelle Kurs liegt bei ca. 51 Euro, was eine Dividendenrendite von ca. 4,71 % bedeuten würde.

AbbVie (US00287Y1091) ist ein Pharmaunternehmen, produziert und vertreibt Produkte in Amerika, Europa und Asien. Deren Haupteinnahmequelle durch „Humira“ ist risikobehaftet, da das Patent in Europa bereits ausläuft, allerdings wird permanent Geld in die Weiterentwicklung investiert, daher halte ich das Risiko für überschaubar. Das Unternehmen ist ein Dividend Challenger und weist nach aktuellem Kurs von ca. 74 Euro eine Dividendenrendite von ca. 5,46 % auf.

Omega Health Care (US6819361006) ist ein REIT aus dem Gesundheitssektor. Das Unternehmen vermietet seine Immobilien überwiegend an Pflegeeinrichtungen, Altenheime etc. In der Krise hat Omega weiterhin ca. 94% der Mieteinnahmen generieren können, daher gelten sie für mich als krisenresistent. Der aktuelle Kurs liegt bei ca. 25 Euro, was eine Dividendenrendite von ca. 9,28 % bedeuten würde.

Taat Lifestyle & Wellness (CA87320L1031) ist ein kanadisches Unternehmen, welches gerade eine tabakfreie Zigarette auf den Markt bringt, die wie eine „echte“ schmecken soll. Hierzu wurden ein paar Leute aus dem höheren Management der Konkurrenz eingekauft, zudem einige Vertriebskanäle erschlossen. Wichtig zu wissen: Der Kurs schwankt teils extrem und es ist ein hochspekulatives Investment, wenn man tatsächlich am Überlegen ist. Zudem schüttet es keine Dividende aus. Ich war kurzfristig investiert, habe ca. 50% Gewinn mitgenommen und mich anschließend wieder verabschiedet, da meine Strategie eine andere ist. Jedoch wollte ich euch diesen Geheimtipp nicht vorenthalten, denn der Kurs ist seit September um ca. 230% gestiegen.

 

8) Schlusswort

Ich bin am Ende meiner ersten Monatsübersicht angelangt. Bitte hinterlasst mir in den Kommentaren euer Feedback, sowie Wünsche und Verbesserungsvorschläge. Wie lief euer Monat?

 

Vielen Dank für eure Zeit und bleibt gesund!

Euer MrTott

 

 

Broker:

Ich nutze derzeit ausschließlich den mobilen Broker Trade Republic. Jeder Trade kostet 1 €, was aus kostentechnischer Sicht (gerade bei größeren Investitionen) sehr günstig ist. Sparpläne sind bereits ab 10 € monatlich möglich und kosten nur bei der Erstellung einmalig 1 €. Zudem war mir wichtig, dass der Firmensitz in Deutschland (Berlin) ist. Die Partnerbank ist die solarisBank mit einer Vollbanklizenz und der üblichen Einlagensicherung. Doppelbesteuerung für ausländische Firmen wird in der Regel automatisch vermieden, was ich ebenfalls als sehr praktisch empfinde. Die Bedienung ist sehr einfach und übersichtlich. Der Nachteil ist, dass es bislang noch keine Desktopanwendung gibt. Wer das ganze ausprobieren möchte, kann gerne den folgenden Link benutzen und erhält 15 € Startguthaben. Ich bekomme den gleichen Betrag und so unterstützen wir uns gegenseitig.

 

Spende:

Falls euch meine Arbeit gefällt und ihr mir gerne Danken wollt, habe ich einen Spendenbutton (linke Seite) eingerichtet. Dies ist als eine Art „Kaffeekasse“ zu sehen und definitiv nicht verpflichtend. Der Hintergrund ist, dass ich gefragt wurde, wie man mir Gutes tun kann und ein Besuch mit einem persönlichen Käffchen aufgrund der Entfernung leider nicht immer möglich ist.

 

Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf mrtott.blogspot.com stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors. Sämtliche Inhalte legen Teile der persönlichen Meinung und Einschätzung des Autors dar und fordern zu keinerlei Verhaltensweise auf. Die verwendeten Programme und Links dienen nur dem Informationsaustausch und entsprechen keiner Handlungsaufforderung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Monatsübersicht Juli 2022

Hallo liebe Leser,   Der Juli ist vorbei und es gab einige Aufs und Abs an der Börse, denn sobald irgendeine Nachricht die Runde machte,...

beliebte Beiträge